Aktion Weihnachtswunsch

Mittsiebzigerin muss trotz langen Arbeitslebens mit kleiner Rente auskommen

Anja Bochtler

Von Anja Bochtler

Fr, 03. Dezember 2021 um 20:01 Uhr

Freiburg

Obwohl sie 40 Jahre gearbeitet und in die Rentenversicherung eingezahlt hat, kann sich eine Mittsiebzigerin kaum etwas leisten. Ihr großer Wunsch ist eine neue Matratze.

Bis vor ein paar Jahren hat Louisa B.* noch gearbeitet – obwohl sie Mitte 70 und längst Rentnerin ist. Inzwischen hatte sie mehrere Operationen und lebt mit vielen Einschränkungen und einem Pflegegrad. Beim Gehen braucht sie einen Rollator.

Ihre Beine machen nicht mehr so mit, wie sie das will, doch eines stellt Louisa B. sofort klar: "Im Kopf bin ich sehr fit!" Sie macht sich ihre Gedanken und nimmt Anteil an der Welt. Sie ärgert sich, weil sie findet, dass zu wenig für alte Menschen getan wird, vor allem für diejenigen mit kleiner Rente. Es müsste viel mehr Ermäßigungen für alle mit wenig Geld geben, fordert sie. Seit langem ist Louisa B. Mitglied der SPD. Die Nähe zu dieser Partei war für sie immer selbstverständlich: "Ich bin so erzogen worden, ich komme aus einer sozialdemokratischen Familie", erzählt sie. In ihrer Jugend sei daheim immer viel über Politik geredet worden.

Sie hatte es als Kind nicht leicht: Ihre Eltern trennten sich, als sie vier Jahre alt war, danach lebte sie eine Zeitlang in einem Kinderheim. Dort hatten es die Kinder nicht gut, unter anderem wurden alle gezwungen zu essen, was auf den Tisch kam, auch ihr eigenes Erbrochenes.

Louisa B. lief immer wieder weg, doch sie wurde immer zurückgebracht. Später lebte sie längere Zeit bei ihren Großeltern, bis sie irgendwann doch wieder zurück zu ihrer Mutter ziehen konnte, die immer viel gearbeitet und daher wenig Zeit für ihre Tochter hatte. Später heiratete die Mutter wieder, das Paar hatte einen Gasthof. Da arbeitete auch Louisa B. viel mit. Sie ging zur Handelsschule und arbeitete in einem Büro, dann wurde sie sehr früh schwanger. Drei ihrer vier Kinder hat Louisa B. teils alleinerziehend großgezogen, das klappte nur, weil ihre Mutter ihr viel geholfen hat.

Gesundheitliche Probleme beschäftigen sie sehr

Inzwischen lebt Louisa B. in einer Seniorenwohnanlage, dort fühlt sie sich wohl. Durch ihre gesundheitlichen Probleme ist sie ziemlich beschäftigt: Unter anderem geht sie in Gymnastikgruppen und zu Schulungen, bei denen sie den Umgang mit ihrem Cochlea-Implantat lernt, das sie seit einiger Zeit hat, weil sie fast taub ist.

Eigentlich würde sie auch gern in Konzerte oder ins Theater gehen. Louisa B. war immer kulturell sehr interessiert: Sie liest gern und viel und liebt klassische Musik. Doch bis sie an das Cochlea-Implantat gewöhnt ist, hätten Kulturveranstaltungen für sie keinen Sinn, weil sie derzeit nicht mit vielen Stimmen gleichzeitig zurechtkommt.



Und teuer sind solche Aktivitäten ohnehin – mit ihrer Rente ist sowas nicht oft drin. Besonders wichtig wäre als Erstes eine neue Matratze, die wünscht sich Louisa B. am dringendsten.
*Name geändert
Aktion Weihnachtswunsch:

Spendenkonto Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau, IBAN: DE77680501010002399506, BIC: FRSPDE66XXX. Stichwort "Aktion Weihnachtswunsch". Gezielte Spenden sind nicht möglich, alles fließt in einen Topf, aus dem dann Zuschüsse verteilt werden. Sachspenden können aus organisatorischen Gründen leider nicht entgegengenommen und vermittelt werden.