Quartiersarbeit im Stadtteil Mooswald

Nach holprigem Start geht’s richtig los

Anja Bochtler

Von Anja Bochtler

Di, 20. Oktober 2020 um 17:22 Uhr

Freiburg

Kaum hatte Sozialarbeiter Markus Fugmann seine Arbeit im Stadtteil aufgenommen, musste er sie wegen Corona auch schon wieder zurückfahren. Jetzt hat die Quartiersarbeit sogar ein eigenes Büro.

Was brauchen die Menschen im Stadtteil? Das interessiert Markus Fugmann (47) und Matteo Schmidt (28). Seit Anfang des Jahres gibt es Quartiersarbeit in Mooswald, Träger ist der Caritasverband. Markus Fugmann hat eine 55-Prozent-Stelle, Matteo Schmidt ergänzt ihn mit 20 Prozent. Durch Corona und durch die Suche nach Räumen war der Anfang etwas holprig. Doch seit Mitte September bieten sie nun Sprechstunden in ihrem neu eingerichteten Büro in der Elsässer Straße 6 an.
Als Markus Fugmann im Januar in Mooswald loslegte, lief erstmal alles ganz gut: Er kannte sein neues Quartier ein bisschen, weil er 2018 bereits eine von der Fernsehlotterie finanzierte Sozialraumanalyse zur älteren Bevölkerung in Mooswald initiiert hatte. Er baute seine Kontakte aus und war im Stadtteil unterwegs. Ein Büro gab’s noch nicht, deshalb war die Suche nach Räumen einer seiner Arbeitsschwerpunkte. Dann kam Corona. Er blieb im Homeoffice, stellte geplante Projekte ein, organisierte zusammen mit dem Bürgerverein und anderen Engagierten Nachbarschafts- und Einkaufshilfen für ältere und kranke Menschen. Doch die meisten von ihnen hätten sich ihre Autonomie nicht nehmen lassen wollen, deshalb sei das irgendwann eingeschlafen, bilanziert er.

In Quartiersarbeit-Räumen war vorher eine Polsterei

Nach langer Suche fand er Räume an der Elsässer Straße, die der Freiburger Stadtbau gehören. Er hatte von außen gesehen, dass sie leer standen. Früher sei dort eine Polsterei untergebracht gewesen. Es sei unklar, was aus dem Gebäude langfristig werde, doch erstmal ist dort nun das Quartiersbüro zur Zwischenmiete.

Obwohl die Corona-Zahlen stark gestiegen sind, wollen Markus Fugmann und Matteo Schmidt die Sprechstunden dort erstmal weiter anbieten, natürlich mit Masken, Abstand, Lüften und Desinfektion. "Es ist wichtig, dass wir jetzt da sind", glaubt Markus Fugmann. Erst recht, weil die beiden Quartiersarbeiter noch wenig bekannt sind. Matteo Schmidt kam erst im Sommer dazu. Bis Ende 2019 war Markus Fugmann Quartiersarbeiter in Betzenhausen. Dort im Quartiersbüro am Bischofskreuz ist zurzeit seine Caritas-Kollegin Katharina Becker im Einsatz, die davor nur für das zweite Büro am Zehntsteinweg zuständig war, außerdem soll jemand neu dazu kommen.

Markus Fugmann sieht Ähnlichkeiten in Betzenhausen und Mooswald: Beide hätten kein klares Zentrum und eine sehr gemischte Bevölkerung. Im Westen von Mooswald seien eher Reihen- und Einfamilienhäuser, die meisten Menschen lebten dort schon lang und seien fest verwurzelt, es gebe mehr Ältere. Im Osten sei mehr Umbruch, die Verdichtung sei hoch, viele seien neu hingezogen. Vor allem diese Bewohnerinnen und Bewohner wollen die Quartiersarbeiter begleiten.

Bisher machen sie schwerpunktmäßig Öffentlichkeitsarbeit, verteilen Flyer und Briefe. Demnächst starten sie eine "aktivierende Befragung": Vor Geschäften, auf dem Stadtteilmarkt oder vor Wohnungstüren wollen sie von den Menschen erfahren, was sie sich im Quartier wünschen, aber auch, inwiefern sie bereit sind, sich einzubringen und zu engagieren. Außerdem werden für Neuzugezogene Willkommenspakete mit Infos über die Vereine und Gutscheine von Geschäften im Umfeld vorbereitet. Und für die Zeit nach Corona sind Vorträge über Sicherheit und Vorsorge für Ältere und Arbeitsgruppen in Kooperation mit der Ökostation geplant. Das seien Themen, die viele interessieren, sagt Markus Fugmann.

Auch Matteo Schmidt, der erst im Frühling mit seinem Sozialarbeit-Studium an der Katholischen Hochschule fertig wurde, kannte Mooswald schon vor seinem Start: Bei einer Prüfung hat er eine Sozialraumanalyse zu Mooswald erstellt.

Quartiersarbeit Mooswald: Elsässer Straße 6: Sprechstunden montags 14 bis 18 Uhr, dienstags 11 bis 13 Uhr und mittwochs 9 bis 12 Uhr. Tel.  0151/12177911, E-Mail-Adresse: quartiersarbeit-mooswald@caritas-freiburg.de.