Zu Besuch

Nachfahren des jüdischen Tagebuchautoren Karl Judas im Tagebucharchiv in Emmendingen

Jutta Jäger-Schenk

Von Jutta Jäger-Schenk

Di, 07. März 2017

Emmendingen

Nachfahren des jüdischen Tagebuch-Autoren Karl Judas aus den USA besuchen das Tagebucharchiv.

EMMENDINGEN. "Die furchtbaren Schicksalsschläge, die uns Juden in Deutschland ereilten, habe ich bisher unaufgezeichnet vorüberstreichen lassen. Unvermindert sind sie jedoch in meinem Gedächtnis haften geblieben. Ich weiß nicht, was im `Buche des Lebens´ für mich noch vorgezeichnet ist; ob ich durch neue schlimmere Schrecken [hindurch muss], oder im Laufe der Zeit, nicht Einzelheiten aus dem Gedächtnis verlieren ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ