BZ-Interview

"Eine Million Kinder ist schwer unterernährt"

Annemarie Rösch

Von Annemarie Rösch

Sa, 22. Dezember 2012

Ausland

BZ-INTERVIEW mit Matthias Leibbrand von der Hilfsorganisation Vision Hope über die Lage im Jemen ein Jahr nach dem Machtwechsel.

FREIBURG. Vor etwas mehr als einem Jahr hat sich Jemens Präsident Saleh dem Willen seiner revoltierenden Landsleute gebeugt und sein Amt aufgegeben. Wie sich die Lage dort seither entwickelt hat, wollte Annemarie Rösch von Matthias Leibbrand (44) wissen. Er gründete 2002 die Entwicklungshilfeorganisation Vision Hope International e.V. mit Geschäftsstelle in Wyhl am Kaiserstuhl, die vor allem Projekte im Jemen unterhält.

BZ: Wie hat sich die Lage im Jemen, das eines der ärmsten Länder in der Region ist, seit der Revolution entwickelt?
Leibbrand: Die wirtschaftliche Lage der Jemeniten hat sich seither deutlich verschlechtert. Die Lebensmittelpreise sind um 45 Prozent gestiegen, bei einem Durchschnittseinkommen von 100 Dollar im Monat. Davon müssen oft sieben ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung