Syrienhilfe steht vor dem Aus

dpa

Von dpa

Sa, 11. Juli 2020

Ausland

Kompromiss gescheitert.

Ein deutscher Kompromissvorschlag zur Fortsetzung humanitärer Hilfe für 2,8 Millionen Syrer ist im UN-Sicherheitsrat an den Vetos von Russland und China gescheitert. Der deutsche UN-Botschafter Christoph Heusgen verkündete die Ablehnung am Freitag in dem UN-Gremium. Alle anderen Ländern stimmten demnach der Resolution zu. Damit könnten die bisherigen Lieferungen von Hilfsorganisationen über zwei Grenzübergänge von der Türkei in das Rebellengebiet in Nordsyrien vor dem Aus stehen. Denn in der Nacht zum Samstag läuft eine seit 2014 bestehende UN-Resolution aus. Sie erlaubt es den UN, wichtige Hilfsgüter über Grenzübergänge auch in Teile Syriens zu bringen, die nicht von der Regierung kontrolliert werden.

Russland ist ein enger Verbündeter Syriens. Die Einstellung der UN-gesteuerten Hilfe könnte die Position von Präsidenten Baschar al-Assad stärken.