Rechtsextremismus

Bundeswehr-Ermittler stoßen auch in Donaueschinger Kaserne auf Nazi-Andenken

bz, dpa, afp

Von BZ-Redaktion, dpa & afp

Sa, 06. Mai 2017 um 12:55 Uhr

Südwest

Bundeswehr-Ermittler sollen in einer Kaserne in Donaueschingen auf Wehrmachts-Andenken gestoßen sein. Zudem wurde ein weiterer Vorfall mit Bundeswehr-Soldaten im Elsass bekannt: Es geht um ein vier Meter großes Hakenkreuz.

Eine Vitrine mit Nazi-Stahlhelmen vor der Kantine, ein Besprechungsraum, geschmückt mit einem Wandbild, das einen Wehrmachtssoldaten zeigt, sowie diversen Waffenutensilien und Orden: In der Fürstenberg-Kaserne in Donaueschingen sollen Bundeswehr-Ermittler Wehrmachts-Andenken entdeckt haben. Das berichtet das Magazin Der Spiegel am Samstag. Die Ermittler seien durch einen Hinweis darauf aufmerksam geworden. In der Kaserne ist das Jägerbataillon 292 stationiert. Es ist der Deutsch-Französischen Brigade unterstellt, die ihr Hauptquartier in Müllheim hat.

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen wurde über den Fund unterrichtet. Am Freitagabend – laut Spiegel einen Tag nach ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ