Umweltschutz

Windräder stressen das Auerhuhn im Schwarzwald

Martina Philipp

Von Martina Philipp

Fr, 02. März 2012 um 10:02 Uhr

Südwest

Das vom Aussterben bedrohte Auerhuhn gerät im Schwarzwald durch den geplanten Ausbau der Windkraft zusätzlich in Bedrängnis. Der Grund: Die seltenen Tiere können die Schatten der Rotoren verwechseln – mit Raubvögeln.

Das Auerhuhn hat’s auch nicht leicht. Mal ganz abgesehen davon, dass es von seinem offenbar recht komplizierten Verdauungstrakt dazu genötigt wird, von morgens bis abends zu fressen, und sich nur in lichten Wäldern mit vielen Heidelbeeren und geringen Temperaturen wohlfühlt, ist es hierzulande vom Aussterben bedroht. Nur noch 600 Exemplare gibt es im Schwarzwald, früher waren es Tausende, und jetzt kommen auch noch die Klimaschützer, die etliche Windräder aufstellen wollen. Deren Rotoren(-schatten) könnte ein Auerhuhn womöglich schnell mal mit einem Habicht verwechseln ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos
  • Exklusive BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ