Clariant streicht 600 Stellen

Michael Baas

Von Michael Baas

Fr, 14. Februar 2020

Wirtschaft

Chemiekonzern in der Krise.

MUTTENZ (alb). Der im Kanton Basel-Land ansässige Spezialchemiekonzern Clariant will effizienter und profitabler werden und plant einen Abbau von bis zu 600 Stellen weltweit. Konzernchef Hariolf Kottmann sieht das Unternehmen zwar auf Kurs und erkennt wesentliche strategische Fortschritte in einem "schwierigen Umfeld", wie es in einer Mitteilung zu den Jahresergebnissen 2019 heißt. Die aber fallen durchwachsen aus. Der Umsatz der fortgeführten Geschäfte stagnierte im Vergleich zu 2018 auf Frankenbasis bei 4,4 Milliarden, das Nettoergebnis (Reingewinn) brach wegen Rückstellungen für Folgen einer wettbewerbsrechtlichen Untersuchung der EU-Kommission gar um 90 Prozent auf 38 Millionen ein.

Der Mitte der 1990er-Jahre aus dem Basler Chemie- und Pharmakonzern Sandoz entstandene Chemiespezialist, dessen Hauptquartier in Pratteln ist, steckt einmal mehr im Umbruch. Inzwischen konzentriert sich Clariant auf drei Kerngeschäfte, und zwar die Care Chemicals, also zum Beispiele Zusatzstoffe und Substanzen für die Kosmetikindustrie, auf Katalysatoren sowie Natural Resources, darunter werden Produkte für den Erdölsektor und den Bergbau verstanden. Zuletzt hatte Clariant kurz vor Weihnachten das Geschäft mit Farbgranulaten für 1,56 Milliarden Dollar verkauft.

Nun werde Clariant ein überdurchschnittliches Wachstum, höhere Profitabilität und einen höheren Cashflow erzielen, betonte Kottmann. Dies gilt jedoch noch nicht für 2020. Das Wachstum werde angesichts der schwachen Wirtschaftslage und der ungünstigen Wechselkursbedingungen "stärker eingeschränkt" sein.

Deshalb will Clariant die Kosten um 50 Millionen Franken im Jahr senken. Von den Sparmaßnahmen seien allen Bereiche betroffen, sie würden in den nächsten zwei Jahren zum Abbau von 500 bis 600 Arbeitsplätzen führen. Ende 2019 beschäftigte Clariant rund weltweit noch 17 223 Mitarbeitende (2018: 17 901), davon nur 525 in der Region. Hier sollen 20 Stellen gestrichen werden.