Systemgastronomie

Essen vom Fließband boomt

Dominik Haubner

Von Dominik Haubner

So, 22. November 2009 um 19:08 Uhr

Wirtschaft

Die Ernährungsgewohnheiten ändern sich. Gewinner ist die Systemgastronomie. Sie gewinnt bundesweit Marktanteile. Oft geschieht dies zu Lasten von Gastwirten und Hoteliers. In der Region hingegen behauptet sich die traditionelle Gastronomie – dank der vielen Touristen, die nach Südbaden kommen.

Bei der Systemgastronomie sind die Arbeitsabläufe stärker standardisiert. Deshalb denken viele bei Systemgastronomie zunächst an die Fast-Food-Ketten wie McDonald´s oder Burger King. Systemgastronomie ist jedoch viel mehr. Dazu zählen auch Kantinen, Selbstbedienungsrestaurants oder die Versorger von Fluglinien, die von ganzen Mahlzeiten bis hin zu kleinen Snacks alles verkaufen. Dementsprechend finden sich unter den zehn größten Systemgastronomen solche Namen wie Ikea, Karstadt, Subway oder Tank&Rast.

Die Systemgastronomie verzeichnetseit Jahren konstante Wachstumsraten. Der Grund: Die gemeinsame Mahlzeit zu Hause wird seltener, immer mehr wird unterwegs ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ