Schlank mit der Prep-Diät

NACHSCHLAG: Gute Vorsätze für 2021

Ronja Vattes

Von Ronja Vattes

So, 10. Januar 2021

Gastronomie

Corona hat seine Spuren bei vielen von uns hinterlassen. Gesundheitlich, seelisch – und auch auf den Hüften. Wer konnte, blieb im Homeoffice, wo Kühlschrank, Couch und das Süßigkeitenfach so schrecklich leicht erreichbar waren. Inzwischen ist klar: So kann’s nicht weitergehen – auch wenn Corona und das Homeoffice uns erhalten bleiben. Und deshalb ist bei vielen einer der guten Vorsätze fürs noch junge neue Jahr: Weniger naschen, mehr bewegen, Gewicht wenigstens halten, besser noch – abnehmen. Solche Vorsätze werden oft mit viel Tamtam lautstark gefasst, um dann ähnlich schnell wie sonst nur die Silvesterraketen am Himmelszelt zu verpuffen, wenn der Alltag wieder an Fahrt aufnimmt.

Dagmar von Cramm setzt den Ausreden einen ausgeklügelten und langfristig gehegten Plan entgegen. In ihrem Buch "Schlank mit der Prep-Diät" hat sie zehn perfekt abgestimmte Wochenpläne entworfen, mit denen Abnehmwillige dennoch optimal mit Nährstoffen versorgt sein sollen. Um nicht immer wieder in dieselben kalorienreichen Naschfallen zu treten, wird vorgekocht – daher der Name Prep-Diät vom englischen preparation. Konkret heißt das: Samstags einkaufen, sonntags vorkochen und montags gut gepreppt in die fertig durchstrukturierte Woche starten. Mehr als 1400 Kalorien pro Tag sollen es so nicht werden. Dafür soll das Einhalten der Speisepläne nicht nur schlanker, sondern auch gesünder und fitter machen, wie Dagmar von Cramm in ihrem Vorwort verspricht. Das untermauert sie gut verständlich mit informativen Erläuterungen zu Themen wie Stoffwechsel, Verdauung und den Tücken eines schwankenden Insulinspiegels.

Doch es geht auch um Genuss. Die zehn Wochen der Prep-Diät stehen jeweils unter einem Motto wie: Fernöstlich köstlich, Nordisch genießen, Veggie-, Tex Mex-, Bunte Nudel- oder Italienwoche. Die Rezepte sind appetitlich und bunt gemischt, da dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Wer bestimmte Zutaten gar nicht mag, kann nach einem bestimmten System tauschen. Das klingt kompliziert, ist es aber nicht. Das Buch ist klar strukturiert, optisch ansprechend und punktet mit abwechslungsreichen Gerichten. Was es uns aber nicht abnimmt: In die Pötte zu kommen, einzukaufen und die nötige Disziplin aufzubringen. Das muss jede(r) dann doch noch selbst leisten.

Dagmar von Cramm, Schlank mit der Prep-Diät,
Becker-Joest-Volk-Verlag (bjv),
208 Seiten, 24 Euro