Von der Mutter verstoßen

Neuanfang für Annabelle: Wie ein Paar in Todtnau ein Rehkitz großzieht

Susanne Gilg

Von Susanne Gilg

Fr, 26. Juli 2019 um 19:30 Uhr

Todtnau

BZ-Plus Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht: Werden Wildtierkinder berührt, verstoßen ihre Mütter sie oftmals. So ist es auch dem Rehkitz Annabelle ergangen, das nun bei menschlichen Zieheltern aufwächst.

Himbeersträucher mag Annabelle am liebsten. Genüsslich knabbert das rund zwei Monate alte Rehkitz an den Pflanzen, die aus einem großen weißen Eimer ragen. Annabelle wächst nicht bei ihrer Mutter in der freien Wildbahn auf, sondern im Garten von Christian Sütfeld und seiner Lebensgefährtin Yvonne Brandt im Todtnauer Ortsteil Brandenberg.

Kirchgänger wollen helfen – und verschrecken die Mutter
Am 26. Mai haben die Hauptbuchhalterin des privaten Internatsgymnasiums Birklehof und ihr Lebensgefährte Christian Sütfeld das kleine Bündel abgeholt. Seither lebt sie bei ihnen ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ