Neue Jacken erleichtern die Arbeit

Reinhard Cremer

Von Reinhard Cremer

Fr, 26. Juli 2019

Efringen-Kirchen

38 First Responder sind dank einer Spende des Kalkwerks Istein neu ausgestattet.

EFRINGEN-KIRCHEN (cre). Verbesserten Schutz und Sicherheit gewährleisten die neuen Einsatzjacken für die First-Responder-Gruppe der Feuerwehr Efringen-Kirchen. Gespendet wurden sie vom Lhoist-Kalkwerk in Istein. Die Jacken zeichnen sich durch erhöhte Warnwirkung aus. Vom Material her sind sie leichter als die Einsatzkleidung der Feuerwehr, da sie nicht so hitzebeständig sein müssen, und sie sind wandelbar – bei Sommerhitze können die Ärmel abgenommen werden.

Angestoßen wurde die Aktion vom Gesamtkommandanten Philipp Haberstroh und dem ärztlichen Leiter der First Responder, Philipp Kienle. Für die Beschaffung der Jacken wurden dringend Sponsoren gesucht. So sprach man Werner Schmid an, der ehemalige Gesamtkommandant ist stellvertretender Kalkwerksleiter. Wie Werksleiter Oliver Arts anlässlich der Spendenübergabe sagte, habe man im Unternehmen das Anliegen positiv diskutiert und sich dafür entschieden, wenn schon, dann die gesamte Mannschaft – immerhin 38 Personen – mit den neuen Jacken auszustatten. Die Gruppe erfülle eine wichtige Aufgabe, die man gerne unterstütze.

Haberstroh und Kienle nahmen die Jacken im Wert von rund 3000 Euro am Feuerwehr-Gerätehaus in Efringen-Kirchen dankend an. Seit 2013 stellt die Feuerwehr Efringen-Kirchen gemeinsam mit dem DRK Ortsverein Efringen-Kirchen die First-Responder-Gruppe. 2018 schloss sich die Bergwacht Istein an. Entstanden ist die Gruppe, zu der im Jahre 2009 Werner Schmid und der damalige Feuerwehrarzt Gerhard Kienle den Anstoß gaben, aufgrund der umfänglichen Aufgaben der Katzenbergtunnelwehr.

In Bereitschaft sind die First Responder an Werktagen von 18 bis 6 Uhr und am Wochenende von Freitag, 18 Uhr, bis Montag, 6 Uhr. Die Dienste werden freiwillig und zusätzlich zu den feuerwehrtechnischen Aufgaben besetzt.