Jetzt sind es noch 25 Exil-Offenburger

rab, bz

Von Ralf Burgmaier & BZ-Redaktion

Mo, 17. Januar 2011

Offenburg

Vor 24 Jahren nahm die Stadt Offenburg Kontakt auf mit jenen Bürgern, die einst vor den Nazis fliehen mussten / Tod von Arnold Lederer 2010 bedeutet eine Zäsur.

OFFENBURG (BZ). Der Tod von Arnold Lederer am 4. Juni 2010 war eine Zäsur. Lederer war Ansprechpartner der Stadt für die Offenburger, die vor den Nazis ins Ausland geflüchtet waren. In den 1980er Jahren nahm die Stadt auf Initiative des damaligen Offenburger Kulturchefs Hans-Joachim Fliedner Kontakt mit diesen Exil-Offenburgern auf, der ihn bis heute pflegt. Für die Badische Zeitung hat Hans-Joachim Fliedner ein persönliches Resümee dieser intensiven Erfahrung aufgeschrieben.

Fliedner, der sich die Aufarbeitung der mit dem Salmen-Saal eng verbundenen Offenburger Stadtgeschichte zum großen Thema seiner Amtszeit gewählt hatte, wollte damals eine Geste von offizieller kommunaler Seite an die ehemaligen Mitbürger. Er wollte, dass ihre alte Heimatstadt, die in der Nazizeit zu einem Ort des an ihnen begangenen Unrechts geworden war, den Exil-Offenburgern wieder die Hand reicht, und dass es einen festen Ansprechpartner für sie in der Stadt gibt. Damals umfasste der Kreis der Exil-Offenburger noch mehr als 70 Personen. Beim Tod von Arnold Lederer waren es jetzt noch 25.

"Offenburger im Ausland" wurde damals von Fliedner als Sammelbegriff für jene Mitbürger, die von den Nazis vertrieben worden waren, vorgeschlagen. Den damaligen OB Martin Grüber (1975 bis 1989) konnte er für den Plan gewinnen: "Mit Unterstützung von Oberbürgermeister Martin Grüber gelang es mir, im Gemeinderat Verständnis dafür zu gewinnen, dass wir die vertriebenen Offenburger, die über alle Welt verstreut lebten, einmal als geachtete Bürger in unsere heute demokratisch regierte Stadt ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

50%-SPAR-ANGEBOT: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Hier sparen.

Um pro Monat 5 Artikel kostenlos zu lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel - registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ