Plädoyer fürs Ein-Euro-Ticket

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 23. Januar 2021

Lörrach

Seniorenbeirat.

(BZ). Trotz der schwierigen Haushaltslage der Stadt Lörrach, die eine Überprüfung aller kostenrelevanten Posten rechtfertige, befürwortet der städtische Seniorenbeirat den Erhalt des Ein-Euro-Tickets (Ticket4Lö), das für Bus- und Regio-S-Bahnverkehr in der Kernstadt und in den Stadtteilen gilt, teilte er mit.

Die Mitglieder des Gremiums halten es für "eine sozialpolitisch wirksame und geglückte Maßnahme", heißt es in der Mitteilung. Sie berücksichtige die Herausforderungen des demografischen Wandels und ermögliche älteren oder gehbeeinträchtigten Personen, die ihr Auto nicht mehr selbst fahren können, die preiswerte Nutzung des öffentlichen Personennahverkehrs. Schon in früheren Umfragen des Seniorenbeirats war vielfach der Wunsch nach günstigen Tarifen, vor allem für Kurzstrecken, bekundet worden.

Der Seniorenbeirat schreibt, er sei sich durchaus bewusst, dass das Ein-Euro-Ticket trotz der hohen Akzeptanz in der Bevölkerung für den städtischen Haushalt ein Zuschussgeschäft bleibt. "Dennoch sind wir der Ansicht, dass dieser Tarif nicht nur unter finanziellen Gesichtspunkten gesehen werden darf", schreibt er. Der Beirat sei überzeugt, der Gemeinderat könne mit einer positiven Entscheidung zu dieser Preisgestaltung einen wichtigen Beitrag zur gesellschaftlichen Teilhabe vieler Bürger leisten und mit dieser Erfolgsgeschichte die Lebensqualität in Lörrach erhöhen.