Account/Login

Interview

Politikwissenschaftler: "Die Attraktivität der Partei würde ohne Sahra Wagenknecht stark einbüßen"

  • Philip Kearney

  • Mo, 29. Januar 2024, 11:30 Uhr
    Deutschland

     

BZ-Plus Eine Partei, die den Namen ihrer Chefin trägt – nicht nur deshalb ist das Bündnis Sahra Wagenknecht ein Exot im politischen Parteiensystem. Politikwissenschaftler Wolfgang Schroeder bewertet die Erfolgsaussichten.

Sahra Wagenknecht hat eine Partei um s...amen trägt: Bündnis Sahra Wagenknecht.  | Foto: IMAGO/dts Nachrichtenagentur
Sahra Wagenknecht hat eine Partei um sich gegründet, die auch ihren Namen trägt: Bündnis Sahra Wagenknecht. Foto: IMAGO/dts Nachrichtenagentur
1/2
BZ: Herr Schroeder, keine andere Partei in Deutschland ist so personalisiert wie das Bündnis Sahra Wagenknecht. Kann das funktionieren?
Schroeder: Man darf nicht vergessen, dass Sahra Wagenknecht bereits in der Vergangenheit Aushängeschild einer Partei war – mit mäßigem Erfolg. Ihre Erfolge als NRW-Spitzenkandidatin der Linken lagen unter dem Durchschnittsergebnis ihrer Partei auf Bundesebene. Anderseits ist das Gelegenheitsfenster des Jahres 2024 nicht zu unterschätzen, weil die ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar