Verkehrskontrolle

Polizei erwischt 34 Autofahrer ohne Gurt im Freiburger Norden

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 25. Juni 2020 um 10:43 Uhr

Freiburg

Innerhalb von drei Stunden stellten Polizei und Gemeindevollzugsdienst in der Zähringerstraße 34 Verstöße gegen die Anschnallpflicht fest. Auch ein Säugling fuhr ohne jegliche Sicherung mit.

Am Vormittag des vergangenen Dienstags, 23. Juni 2020, führten Beamte der Verkehrspolizei Freiburg in Zusammenarbeit mit dem Gemeindevollzugsdienst in der Zähringerstraße in Höhe der Einmündung Hornusstraße eine Verkehrskontrolle durch. Besonderes Augenmerk galt der Gurtmoral der Autofahrer und der missbräuchlichen Benutzung von Mobiltelefonen während der Fahrt. Innerhalb von drei Stunden wurden 34 Pkw-Fahrer oder Mitfahrer wegen nicht angelegtem Sicherheitsgurt angehalten und mussten ein Verwarnungsgeld in Höhe von 30 Euro bezahlen.

Bemerkenswert war in den Augen der Polizei auch die Uneinsichtigkeit vieler Verkehrsteilnehmer zum Thema Gurt, Polizisten und Mitarbeiter des Gemeindevollzugsdienstes hätten etliche verkehrserzieherische Gespräche führen und Aufklärungsarbeit leisten müssen.

Säugling ohne Sicherung

In einem Fall stillte eine Mitfahrerin auf dem Rücksitz ihren Säugling ohne jegliche Sicherung des Kleinkindes. Dieser Verstoß kostete den Autofahrer 60 Euro und einen Punkt in Flensburg. Während dem Kontrollzeitraum fielen auch acht Pkw-Fahrer auf, welche während der Fahrt verbotswidrig ein Mobiltelefon benutzten.

Zudem wurde ein Radfahrer aus dem Verkehr angehalten, der vor den Augen der Ordnungshüter bei Rotlicht über die Kreuzung fuhr. Auch musste ein Fahrer eines Kleintransporters beanstandet werden, weil er die mitgeführte Ladung völlig lose auf der Ladefläche liegen hatte.