Isfahanallee

Polizei Freiburg ermittelt mutmaßlichen Unfallflüchtigen über verlorenes Handy

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 09. Juli 2020 um 14:50 Uhr

Freiburg

Ein 30-Jähriger kam im Freiburger Norden von der Fahrbahn ab und beschädigte eine Laterne schwer. Danach entfernte er sich vom Unfallort – ließ dort aber offenbar sein Handy zurück.

In der Nacht auf Mittwoch, den 8. Juli 2020, befuhr ein zunächst unbekannter Autofahrer die B3/Isfahanallee kurz nach 1 Uhr nachts in nördliche Richtung. Dort kam er nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte neben der Schutzplanke auch mit einer Straßenlaterne. Anschließend entfernte er sich unerlaubt vom Unfallort. Die Laterne trug erheblichen Schaden davon, ragte nach dem Verkehrsunfall auf die Karlsruher Straße und musste deshalb entfernt werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 4000 Euro.

Zeugen beschrieben das Fahrzeug als blau-weißen Transporter mit Planaufbau und polnischem Kennzeichen. Wesentlich hilfreicher sei laut Polizei aber das Handy gewesen, dass der Fahrer am Unfallort verloren hat und über das er letztlich ermittelt werden konnte. Laut Polizei wird sich der 30-Jährige nun für die Unfallflucht verantworten müssen.