POLIZEINOTIZEN

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 18. November 2020

Offenburg

OFFENBURG

Frontalzusammenstoß

Noch glimpflich ist ein Frontalzusammenstoß am Dienstagmorgen auf der Kreisstraße 5366 bei Offenburg ausgegangen. Eine 72-jährige Ford-Fahrerin war gegen 10 Uhr auf der Straße "Breitfeld" von der B3 kommend in Richtung Ebersweier unterwegs, als sie in einer Kurve aus bislang ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geriet. In der Folge stieß sie frontal mit einem entgegenkommenden Lastkraftwagen zusammen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei wurde die 72-Jährige hierbei leicht verletzt. Sie wurde durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt rund 40.000 Euro. Im Zuge der Unfallaufnahme war die K5366 vollgesperrt.

Teures Manöver

Nach einem Verkehrsunfall am späten Montagnachmittag suchen die Beamten des Polizeireviers Offenburg nach Zeugen. Eine 42-jährige Mercedes-Fahrerin fuhr gegen 18 Uhr auf den Parkplatz eines Supermarkts in der Freiburger Straße. Dort liefen ihr zwei bislang unbekannte Männer entgegen. Einer der beiden soll daraufhin vorgetäuscht haben, gleich von dem Mercedes der
Frau erfasst zu werden. Daraufhin versuchte die 42-Jährige eigenen Angaben
zufolge dem Unbekannten auszuweichen und kollidierte in der Folge mit einem Stein. An ihrem Wagen entstand ein Schaden von rund 10 000 Euro. Die beiden Unbekannten entfernten sich. Einer der Männer wird als ungefähr 24 bis 26 Jahre alt und circa 175 Zentimeter groß beschrieben. Er hatte schulterlanges, braunes Haar und war dunkel gekleidet. In der Hand soll er eine Getränkedose gehalten haben. Hinweise: Tel. 0781/21-2200.

Im Gesicht verletzt

Einem Ladendetektiv ist es am Montagnachmittag in einem Supermarkt in der Okenstraße gelungen, eine mutmaßliche Diebin dingfest zu machen. Der Angestellte konnte laut Polizei gegen 16.40 Uhr beobachten, wie eine 33-Jährige Zigaretten und zwei Getränkedosen entwendete und ohne die eingesteckte Ware zu bezahlen das Geschäft verlassen wollte. Sie wurde aber vom Personal bis zum Eintreffen der Beamten des Polizeireviers abseits der Verkaufsfläche festgehalten. Ein Fluchtversuch der Frau sowie Schläge gegen den Detektiv waren vergebens. Bei der Klärung des Sachverhalts beleidigte sie die Gesetzeshüter nicht nur, einem Polizisten warf sie gar einen
Schlüsselbundes ins Gesicht, sodass dieser eine Platzwunde davontrug. Bei der 33-Jährigen wurde ein Atemalkoholwert von etwa 1,5 Promille festgestellt. Ihr stehen nun Anzeigen wegen des Verdachts eines versuchten räuberischen Diebstahls, tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung ins Haus.

Immer im Dienst

Ein Beamter der Bundespolizei hat am Sonntagmorgen im Ulmenweg einen mutmaßlichen Einbrecher auf frischer Tat ertappt und ihn kurzerhand vorläufig festgenommen. Der aufmerksame Beamte konnte gegen 7 Uhr vom Balkon seiner Wohnung aus beobachten, wie sich ein Mann durch ein Fenster gewaltsam Zugang zu einem Kellerraum einer Nachbarwohnung verschaffte. Ohne zu zögern versetzte sich der Bundespolizist daraufhin in den Dienst, verständigte über Notruf die Beamten des Polizeipräsidiums und nahm zu Fuß die Verfolgung des flüchtenden Verdächtigen auf. Nach einer kurzen Verfolgung konnte der Bundesbeamte den mutmaßlichen Einbrecher stellen, vorläufig festnehmen und den zuständigen Polizisten des Polizeireviers Offenburg übergeben.