Offenburg

Rauchmelder rettet einem Mann und seiner Katze das Leben

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 27. Juni 2020 um 14:10 Uhr

Offenburg

Die Feuerwehr Offenburg konnte in der Nacht zu Samstag einen größeren Brand verhindern – und einen Mann samt seiner Katze retten.

Weil sie das Piepen des Warnmelders hörten und Rauchgeruch wahrnahmen, hatten Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Offenburger Rammersweierstraße die Feuerwehr gerufen.

Ein Löschzug der freiwilligen Feuerwehr verschaffte sich mit Atemschutzmasken Zutritt zu der verrauchten Wohnung und rettete den Bewohner und eine Katze unverletzt ins Freie. Ursache für die Rauchentwicklung sei verbranntes Essen in einem Kochtopf gewesen, so die Mitteilung der Feuerwehr. Der Wohnungsbesitzer sei vermutlich während der Zubereitung des Essens eingeschlafen.

Die Feuerwehr konnte verhindern, dass sich das Feuer ausbreitete. Ein größerer Sachschaden sei nicht entstanden. Der Löschzug war mit 19 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen eine knappe Stunde im Einsatz.

Die Feuerwehr Offenburg weist in diesem Zusammenhang darauf hin, "dass der Einsatz von Rauchwarnmeldern in Wohnhäusern gut geeignet ist, Schadenfeuer bereits in der Entstehung zu entdecken und so Leib und Leben von Menschen und Tieren zu schützen".