Obst

Reiche Apfelernte bringt Keltereien in Südbaden an ihre Kapazitätsgrenzen

Theresa Steudel

Von Theresa Steudel

So, 07. Oktober 2018 um 10:41 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus Die Apfelbäume in Südbaden biegen sich nach einem langen Sommer unter ihrer Last. Schon jetzt sind die Lager der Fruchtsafthersteller gefüllt, manche nehmen kein Obst mehr an – obwohl die besten Früchte erst noch kommen.

"Aufgrund der vielen Äpfel und Birnen dieses Jahr können wir leider keine Äpfel und Birnen mehr ankaufen", informiert der Fruchtsafthersteller Jung aus Teningen auf seiner Internetseite. Nur noch Stammkunden dürfen liefern. Und das, obwohl zusätzliches Personal eingestellt wurde und Familie Jung Tag und Nacht arbeitet. Die Fruchtsaftkelterei Zimmer in Rheinau produziert noch fleißig. Seit Beginn der Apfelannahme Ende August seien pro Woche zwischen 100 und 120 Tonnen angeliefert worden. Wer 100 Kilo Äpfel liefert, bekommt 7,50 Euro. Weiter senken wolle man den Preis nicht, heißt es bei Zimmer in der Ortenau.

Der Betrieb Meier in Lahr lehnt weitere Apfellieferungen ab. Das bringt andere Firmen in die Bredouille. Diese Saison habe man in sechs Wochen so viele Äpfel angenommen wie sonst in zehn Wochen bei einer guten Ernte, sagt ein weiterer Fruchtsaftbetrieb in Südbaden – ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ