Account/Login

Katastrophenschutz

Rheinfelden bunkert 15.000 Jodtabletten für den Ernstfall eines AKW-Unfalls

  • Sa, 08. Januar 2022, 11:52 Uhr
    Rheinfelden

     

BZ-Plus Was passiert in Kommunen nach einem möglichen Unfall in einem Atomkraftwerk? In Rheinfelden lagern zahlreiche Jodtabletten. Sie sollen der Gefahr von Schilddrüsenkrebs vorbeugen.

Jodtabletten sollen nach einem AKW-Unf...ch die Stadt Rheinfelden hält sie vor.  | Foto: Emily Wabitsch
Jodtabletten sollen nach einem AKW-Unfall ausgegeben werden, auch die Stadt Rheinfelden hält sie vor. Foto: Emily Wabitsch
Die Stadtverwaltung Rheinfelden lagert im Auftrag des Bundes 15 000 Jodtabletten, die bei einem Unfall in einem Kernkraftwerk zum Schutz der Bevölkerung vor radioaktivem Jod ausgegeben werden sollen. Das Ordnungsamt lenkt die Ausgabe der Jodtabletten im Ereignisfall. Auch andere Städte und Gemeinden sind vorsorglich mit Jodtabletten ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar