Ein Spiel mit der Verwandlung

Roswitha Frey

Von Roswitha Frey

Mi, 08. März 2017

Rheinfelden

Das Haus Salmegg in Rheinfelden zeigt eine Ausstellung mit Werken des in Konstanz lebenden Malers Simon Czapla.

Der Maler trägt Widderhörner und eine ausladende Robe: Simon Czapla hat sich in einem monumentalen Selbstporträt surreal verfremdet dargestellt als Tier-Mensch in einem prächtigen Rokokokleid, das dem von Maria Theresia auf einem historischen Gemälde in Schloss Schönbrunn entspricht. Dieses inszenierte Selbstbildnis macht starken Eindruck in der Einzelausstellung des Künstlers auf Einladung des Salmegg-Vereins im Haus Salmegg in Rheinfelden.

Es ist ein raffiniertes Spiel mit Verwandlung und Imagination, eine Inszenierung, ähnlich wie das Rollenspiel eines Schauspielers, der in immer neue Figuren schlüpft. Der in Konstanz lebende Maler greift in seinen Bildern gern auf historische Stilepochen zurück und vermischt diese mit ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ