St. Josefshaus erinnert an Ermordung durch die Nazis

Johann Stoll ist nur einer von 345

Martina Proprenter

Von Martina Proprenter

Do, 29. Januar 2015 um 16:28 Uhr

Rheinfelden

Das St. Josefshaus ruft zum zweiten Mal mit persönlichen Einladungskarten die Namen der von den Nazis getöteten in Erinnerung.

HERTEN. Die Redaktion erreichte eine Einladungskarte, überschrieben mit "Zum Gedenken an Johann Stoll, ein Opfer menschlicher Grausamkeit und Gewissenlosigkeit". Wer Johann Stoll war und wieso die Karte verschickt wurde? Die BZ hat recherchiert.
345 Namen bleiben in Erinnerung
Jede einzelne davon ist einzigartig, denn jede trägt einen anderen, handgeschriebenen Namen. "Es ist eine Art Haltungsschulung, jeden Namen bewusst noch einmal zu schreiben. Die Vergangenheit wird damit persönlich und die Verantwortung ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

12,40 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung