Zur Integration fehlt nur die Wohnung

Martina Propreter

Von Martina Propreter

Do, 23. Oktober 2014

Rheinfelden

Die afghanische Familie Masumi darf aus der Sammelunterkunft für Asylbewerber ausziehen / Arbeitskreis hilft bei der Suche.

RHEINFELDEN. Ein Ende des Flüchtlingsstroms nach Europa ist nicht in Sicht, so kommen auch in der Stadt pro Monat bis zu 50 Asylsuchende an. Doch Platz ist in der Schildgasse Mangelware, denn nicht alle, die dort ausziehen dürften, finden auch eine Wohnung. Auch Familie Masumi nicht, sie bekommt seit drei Monaten von Vermietern nur Absagen.

Vorbildliche Integration
Obwohl die fünfköpfige Familie Masumi erst seit April 2013 in Rheinfelden lebt, hat sie sich bereits sehr gut integriert. Besonders die beiden Söhne Tariq (15) und Rishad (18) haben im Rekordtempo Deutsch gelernt. Rishad besucht seit einem Monat das Wirtschaftsgymnasium in Lörrach und plant bereits ein Studium, denn er möchte "Businessman" werden.

Tariq würde gerne seinem Vater Mohammad Masom (71) nacheifern, der in Afghanistan als Oberster Richter tätig war – diese Berufsbezeichnung existiert in Deutschland so nicht –, und Rechtsanwalt werden. Denn wenn sein Vater nicht in den ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ