Religion

Salafisten – Glaube ist Ansichtssache

Benjamin Dietrich

Von Benjamin Dietrich

Mi, 20. Juni 2012 um 10:29 Uhr

Neues für Kinder

Es gibt sie schon lange, doch in letzter Zeit machen sie immer mehr auf sich aufmerksam. Die Rede ist von Salafisten, einer Vereinigung strenggläubiger Muslime. In den letzten Monaten waren sie mehrfach in den Medien zu sehen.

Salafisten sind sehr strenggläubige Muslime, sie richten alles, was sie machen, nach dem Koran. Der Koran ist das heilige Buch der Muslime, vergleichbar mit der Bibel für die Christen. Die Religion der Muslime ist der Islam.

Im Islam legen aber nicht alle den Koran gleich aus, glauben also nicht auf die gleiche Weise an das, was in ihm steht. Dadurch gibt es verschiedene Untergruppen im Islam. Es gibt Schiiten, Sufis, Alviten und noch einige mehr. Doch um Muslim zu sein, muss man einer solchen Gruppe nicht angehören, es reicht, sein Leben dem Koran zu widmen.

Was die Salafisten auszeichnet, ist die Art, wie sie ihren Glauben ausleben. Sie predigen eine Rückkehr zum Ursprung ihres Glaubens und wollen wie ihre Vorfahren leben. Den Koran befolgen sie Wort für Wort, wer das nicht macht, ist in ihren Augen nicht gläubig.

In letzter Zeit sind die Salafisten durch eine deutschlandweite Verteilung des Korans in den Medien aufgetaucht. Sie haben in vielen Städten kostenlos ihr heiliges Buch an Fußgänger verteilt. Mit dieser Aktion wollten sie wohl neue Mitglieder werben und auf sich aufmerksam machen.

In Nordrhein-Westfalen haben Salafisten die Demonstration einer rechtsradikalen Gruppe attackiert. Der Grund für den Angriff war, dass die rechtsradikalen Demonstranten Bilder des Propheten Mohammed in den Händen hielten. Für Muslime ist das eine unverzeihliche Beleidigung. Viele von ihnen wurden festgenommen. Die Salafisten als Vereinigung sind nun verboten, doch ihren Glauben kann man nicht verbieten, deshalb wird es auch weiterhin Salafisten geben.