Schätze in einem Reitergrab

dpa

Von dpa

Di, 18. Februar 2020

Panorama

Bei Augsburg finden Forscher Kreuze und Geschirr / Der Mann soll vor über 1300 Jahren gelebt haben.

MÜNCHEN (dpa). Archäologen haben bei Ausgrabungen im Raum Augsburg neben einem seltenen Reitergrab mit kostbaren Beigaben auch Hinweise auf eine unbekannte römische Siedlung gefunden. Dies berichteten Experten des Bayerischen Landesamtes für Denkmalpflege am Montag in München bei der Vorstellung der Funde.

Das Grab in der Nähe der Gemeinde Nordendorf ist nach Schätzungen der Forscher etwa 1300 bis 1500 Jahre alt. Darin soll ein Reiterkrieger begraben worden sein. Man entdeckte Waffen, ein Schild und ein Pferdegeschirr. In einem weiteren Grab sei zudem ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ