Auf der Rippolinger Straße bei Bad Säckingen

Schwerer Unfall fordert ein Todesopfer

Axel Kremp

Von Axel Kremp

Di, 17. März 2020 um 18:21 Uhr

Bad Säckingen

Ein Todesopfer und zwei Schwerverletzte forderte ein schwerer Verkehrsunfall am frühen Dienstagabend bei Bad Säckingen.

Ein Todesopfer, zwei Schwerverletzte und zwei total beschädigte Autos: Das ist die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls, der sich am Dienstag gegen 16.45 Uhr auf der Rippolinger Straße hinter dem Ortsausgang Bad Säckingens wenige Meter oberhalb der Einmündung des Bannwegs ereignete. Der Bannweg führt zum Waldbad und zum Hochrheinstadion. Dort landete bereits zum dritten Mal binnen weniger Tage ein Rettungshubschrauber, um einen Schwerverletzten aufzunehmen.

Der Feuerwehr war ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei eingeklemmten Personen gemeldet worden. Entsprechend groß war das Aufgebot, das von der Leitstelle alarmiert worden war. Der Unfall ereignete sich im Begegnungsverkehr. In einer leichten Kurve kam es zum Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge. Für die Beifahrerin in einem der beiden Autos kam jede Hilfe zu spät. Sie starb noch an der Unfallstelle. Der Fahrer wurde schwer verletzt und musste von der Feuerwehr aus seinem Auto befreit werden. Der Rettungshubschrauber flog ihn in eine Spezialklinik.

Wie es zu dem Unfall kam, ist noch unklar. Die Ermittlungen der Experten der Polizei dauerten am frühen Abend noch an. Vor Ort waren vier Einsatzfahrzeuge und ein Motorrad der Polizei. Der Einsatz der Feuerwehr Bad Säckingen wurde von Gesamtwehrkommandant Tobias Förster geleitet. Die Feuerwehr war mit 45 Mann und acht Fahrzeugen an der Unfallstelle. Außerdem übernahm sie die weiträumige Absperrung auf der Rippolinger Straße und an der Einmündung des Bannwegs in die Eggbergstraße. Die Straße blieb bis weit in den Abend hinein gesperrt.