Betrugsprozess

Skurril: Schlusswort des Angeklagten dauert 14 Stunden

Peter Sliwka

Von Peter Sliwka

Mi, 15. Dezember 2010 um 17:05 Uhr

Titisee-Neustadt

Oft einsilbig, manchmal gar zerknirscht – die meisten Angeklagten halten sich kurz, wenn sie vor Gericht das letzte Wort haben. Ganz anders ein 61-jähriger Schwarzwälder: Sein Schlusswort dauerte 14 Stunden. Geholfen hat es wenig.

TITISEE-NEUSTADT/FREIBURG. Mit zwei Freiheitsstrafen von insgesamt drei Jahren und drei Monaten wegen vierfachen gewerbsmäßigen Betrugs und drei Fällen des versuchten Betrugs endete vor dem Landgericht in Freiburg der Prozess gegen einen 61-jährigen Detektiv aus dem Hochschwarzwald. Der Urteilsberatung war ein ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und kostenlosem Probemonat, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung