Versorgung

So verdienen Unternehmen an der Flüchtlingskrise

Julia Dreier (Mitarbeit: Ronny Gert Bürckholdt)

Von Julia Dreier (Mitarbeit: Ronny Gert Bürckholdt)

Do, 24. September 2015 um 00:00 Uhr

Wirtschaft

Hunderttausende Flüchtlinge müssen in Deutschland versorgt werden; zu viele für die Behörden. Sie beauftragen daher private Anbieter, die Asylsuchende betreuen. Diese Firmen erzielen satte Rendite.

Mit der Notlage Hunderttausender Flüchtlinge lassen sich derzeit besonders gute Geschäfte machen. Das gilt nicht nur für die Schlepper, die Menschen aus Syrien oder Eritrea auf illegalen Wegen und oft unter Lebensgefahr für viel Geld nach Europa zu bringen versprechen. Wer es bis hierhin schafft, sorgt für Wachstum bei denjenigen, die ihnen eine Unterkunft bieten: in Zelten, Containern, Wohnheimen. Private Dienstleister von Flüchtlingsheimen entlasten einen überforderten Staat – und lassen sich das gut bezahlen.
Der Staat holt sich Hilfe
"Wir kommen einfach nicht hinterher", sagt Markus Adler, der Sprecher des Regierungspräsidiums Freiburg. "Wir haben schon Rentner aktiviert", aber die Behörde leiden dennoch unter akutem Personalmangel, was die Unterbringung und Betreuung von Flüchtlingen angeht. Ein Sprecher des Integrationsministeriums in Stuttgart bestätigt das: Der öffentlichen Hand fehlen die Leute, um die Unterkünfte ohne private Hilfe zu betreiben.
Aber: Einer muss es ja tun, einer muss die Zelte und Container liefern, sie aufbauen, die Sanitäranlagen reinigen, die Versorgung mit Nahrung, ärztlicher und sozialer Betreuung sicherstellen. Dem Staat bleibt kaum eine andere Wahl, als sich von Privaten helfen zu lassen.
So hat das Regierungspräsidium Freiburg die Essener Firma European Homecare (EHC) damit beauftragt, die Flüchtlinge in der Bedarfsorientierten Erstaufnahmestelle (BEA) in Freiburg zu versorgen. EHC ist Marktführer für Flüchtlingsunterkünfte in Deutschland. Wenn ein Anruf komme, ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung