Schwarzmundgrundel

Eine gefräßige Bedrohung lauert im Wasser des Flusses Wiese

Annette Mahro

Von Annette Mahro

Di, 12. Mai 2020 um 07:06 Uhr

APA

BZ-Plus Die Fischart Grundel vermehrt sich explosionsartig, ist besonders krankheitsresistent und ernährt sich vom Laich einheimischer Fische. Sie droht im Rhein und der Wiese andere Arten zu verdrängen.

Schwarzmundgrundel müsste man sein. Verfügen die Fische doch, wie Wissenschaftler der Universität Basel nachweisen konnten, über ein besonders gutes Immunsystem. Die aus dem Schwarzen und Kaspischen Meer eingeschleppten und seit 2012 auch im Rhein bei Basel nachgewiesenen Grundeln sind damit widerstandsfähiger als andere Arten, von deren Laich sie sich unter anderem ernähren. Heimischen Arten können die von der Größe her eher unscheinbaren Fische daher den Garaus machen. Und sie vermehren sich explosionsartig.

Zwischen 2012 und 2018 siedelten sich die Tiere, die sich innerhalb weniger Jahre ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ