SPORTVORSCHAU

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 09. Oktober 2020

Verbandsliga Südbaden

FUSSBALL

SV Weil will Anschluss

Gemessen an den eigenen Ansprüchen sind zwei Niederlagen nach sechs Spielen für Fußball-Verbandsligist SV Weil mindestens eine zu viel. Um nicht vorerst den Anschluss nach oben zu verlieren, wären drei Punkte am Samstag (15.30 Uhr) beim SC Durbachtal Voraussetzung, doch unabhängig von den Ergebnissen spielen die Weiler bislang eine stabile Runde: konstant spielstark und bis auf den Auftakt beim FC Radolfzell (0:1) immer mit eigenem Treffer. Auch zuletzt gegen den Offenburger FV (1:3) hätte der Spielverlauf einen Heimsieg hergegeben, an der Effizienz haperte es. Klappt es damit morgen beim Vorletzten, stehen die Zeichen auf Auswärtssieg, sogar der Sprung auf Platz zwei ist möglich. Theoretisch.

Derby in Bad Bellingen

Erstmals stehen sich am Sonntag die Fußballer des VfR Bad Bellingen und des FC Wittlingen zum Derby in der Landesliga gegenüber. Es ist nicht abwegig, dass beim Anpfiff um 15 Uhr das "Ausverkauft"-Schild am Eingang hängt. Schon Anfang August war im Verbandspokal, als der VfR in Wittlingen 5:2 siegte, das dortige Maximum von 400 Zuschauern erreicht. VfR-Trainer Werner Gottschling erhofft sich von seiner Elf nach zuletzt mageren Auftritten, "dass eine Reaktion kommt", sowie "ein Spiel, in dem wir anfangen, wieder Fußball zu spielen". Bei einem Derbysieg lockt für das erfolgreiche Team nebst Prestige eine gefestigte Position im Tabellenmittelfeld.

Rheinfelder Kellerduell

Mit einem Sieg am Samstag im Europastadion gegen den FC Freiburg-St. Georgen würden die Landesliga-Fußballer des FSV Rheinfelden die Rote Laterne den Gästen überreichen. "Die Disziplin in der Mannschaft ist besser geworden. Das hat unser Trainer Christian Jäger in den Griff bekommen", sagt FSV-Vorstand Patrick Da Rugna. Nach dem ersten Punktgewinn (3:3 in Wittlingen) müsse jetzt nachgelegt werden.