Feuerwehreinsatz in March

Spülmaschine brennt und verursacht starken Rauch

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 29. Juni 2020 um 17:41 Uhr

March

Weil eine Spülmaschine in Buchheim in Brand geraten war, musste am Sonntag die Feuerwehr ausrücken. Mit Hilfe eines Feuerlöschers hatte der betroffene Bewohner Schlimmeres verhindert.

In einem Mehrfamilienwohngebäude in der Holzhauser Straße kam es am Sonntag gegen 15 Uhr zu einem kleineren Brand, der jedoch große Auswirkungen auf die übrigen Bewohner, sowie den Verkehr der Ortsdurchfahrt von March-Buchheim von und nach March-Holzhausen hatte, wie die Marcher Feuerwehr berichtet. Der Bewohner einer Erdgeschosswohnung bemerkte demnach noch rechtzeitig, dass die Einbauspülmaschine seiner Küche offenbar in Brand geraten war. Dies verursachte in der Wohnung eine starke Rauchentwicklung. Für die Feuerwehr March wurde ein Gesamtwehralarm, für die Wehr aus Bötzingen "Alarm Drehleiter", ausgelöst. Gemeldet wurde allerdings ein "Kellerbrand mit schwarzem Rauch"

Bereits auf der Anfahrt zum Feuerwehrgerätehaus konnte nach Angaben der Wehr festgestellt werden, dass aus dem Gebäude kein Rauch austrat. Dies bestätigte sich auch beim Eintreffen der Einsatzkräfte. Die Erkundung der Wohnung ergab, dass die Brandstelle bereits erkaltet war: Der Bewohner hatte offenbar beherzt einen Feuerlöscher eingesetzt und damit eine Ausbreitung des Brands verhindert. Sämtliche Bewohner des Wohngebäudes konnten das Gebäude rechtzeitig und geordnet verlassen. Der Verkehr wurde zunächst einspurig an dem Haus vorbeigeführt.

Die Feuerwehr belüftete das Gebäude, insbesondere die betroffene Wohnung, mit einem Hochleistungslüfter und kontrollierte die Brandstelle mit einer Wärmebildkamera. Ergebnis: Brandstelle kalt, Feuer aus! Ein weiterer Trupp baute die Spülmaschine aus und brachte diese ins Freie. Da der Verkehr auf der Straße immer weiter zunahm, wurde doch noch eine Vollsperrung zwischen Kirche und Rebbergstraße, veranlasst. Darum kümmerte sich der Feuerwehr zufolge die Gerätewagen-Besatzung, die außerdem die Hygiene-Box aufbaute und in Betrieb nahm.

Die Feuerwehr March war – nach eigenen Angaben pandemie-bedingt – mit drei Fahrzeugen und 14 Feuerwehrleuten an der Einsatzstelle. Die Feuerwehr Bötzingen fuhr demnach mit zwei Fahrzeugen und neun Kräften an; weitere Rettungskräfte, unter anderem des Deutschen Roten Kreuzes, waren ebenfalls vor Ort. Eine Streifenwagen-Besatzung vom Polizeirevier Breisach nahm den Sachverhalt zu Protokoll.

Der betroffene Bewohner wurde laut dem Feuerwehrbericht mit Verdacht auf Rauchgas-Intoxikation der anwesenden Notärztin vorgestellt – ohne Befund. Damit gab es keine Verletzen. Es entstand nur geringer Schaden. Die durch den Feuerlöscher verunreinigte Wohnung blieb bewohnbar.