Stadträte vermissen einen Fahrplan

Uwe Mauch

Von Uwe Mauch

Mo, 09. Dezember 2019

Freiburg

BZ-Plus Trotz derzeit noch stabiler Situation gibt es Kritik am unklaren Kurs der Stadtverwaltung in ihrer Finanzpolitik.

FREIBURG. Die Finanzlage der Stadt ist unverändert stabil. Für dieses und nächstes Jahr macht sich die Stadtverwaltung keine Sorgen. Einerseits. Doch andererseits unterscheidet sich die Situation von den Vorjahren, als sich stets kurz vor Weihnachten abzeichnete, dass die Steuereinnahmen viel stärker sprudelten als geplant und die vorgesehenen Kreditaufnahmen unnötig machten. In diesem Jahr muss die Stadt tatsächlich ihren Schuldenberg erhöhen. Manche Stadträte sehen eine Trendwende. Und einige vermissen ein Konzept.

Zweimal im Jahr legt das Rathaus einen Finanzbericht vor, der eine Prognose gibt, wie sich die Realität im Vergleich zu den Zahlen im Haushaltsplan mit einem Volumen von einer Milliarde Euro pro Jahr darstellt. Denn dieser unterliegt ständig Änderungen, die sowohl auf der Ausgabenseite als auch bei den Einnahmen durchschlagen. Zwei Beispiele: Aus der Gewerbesteuer waren fürs laufende Jahr 188 Millionen Euro geplant. Tatsächlich werden es der Hochrechnung zufolge zum ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ