Stadtwald hat mehr Fläche

Georg Voß

Von Georg Voß

Fr, 06. Dezember 2019

Emmendingen

Stephan Schweiger präsentiert dem Ortschaftsrat Mundingen den forstwirtschaftlichen Plan 2020.

EMMENDINGEN-MUNDINGEN. Bei der letzten Sitzung des Ortschaftsrats Mundingen im Jahr 2019 stellte am Mittwoch Revierleiter Stephan Schweiger ("Jedes Jahr einmal ist der Förster da") den forstwirtschaftlichen Betriebsplan 2020 für den Stadtwald Emmendingen vor.

Die Einnahmen in Höhe von 373 800 Euro stehen Ausgaben von 355 000 Euro gegenüber, so dass mit 18 672 Euro ein Überschuss für das Jahr 2020 geplant wird. Der Stadtwald umfasst nun 604 Hektar. Durch Flächenkauf und Erstaufforstung sind fünf Hektar hinzugekommen.

Der größte Teil des Stadtwaldes steht auf Mundinger Gemarkung. "Typisch für Mundingen ist der Bergmischwald", sagte Stephan Schweiger und verwies auf 34 Prozent Buchenbestandteil, vier Prozent Weißtannen. Hinzu kommen Fichte und Douglasie als prominente Baumart und ein kleinerer Bestand an Eichen. Die Auswirkungen der beiden Dürresommer bei Buchen seien auch im Mundinger Wald nicht so dramatisch. Nur Einzelbäume seien betroffen, die auch gefällt werden. "Die Eiche hingegen ist klimastabil." Auch werde immer mehr mit Naturverjüngung gearbeitet. "Wenn man die Natur lässt, wird es wachsen, wenn es nicht zu trocken ist."

Auf Nachfrage von Thomas Gerber soll beim Holzverkauf auch der Regionalmarkt gestärkt werden. Am 14. März findet wieder die Holzversteigerung im Mundinger Wald statt, die wie im Frühjahr mit der Pflanzaktion der Stadtwerke verbunden wird. Dem forstwirtschaftlichen Betriebsplan stimmte der Ortschaftsrat einstimmig zu.

Ortsvorsteherin Carola Euhus gab einen Überblick über die Verwendung der Ortsverfügungsmittel. Im laufenden Jahr wurden 34 200 Euro ausgegeben für zwei Outdoor-Fitnessgeräte an der Neumattenhalle. Für die Halle wurden 350 neue Stühle angeschafft, das Foyer gestrichen und mit einer neuen Garderobe versehen. "Die Ortsverfügungsmittel sind gut angelegt", sagte Euhus. "Wir haben viel geschafft und viel bewirkt in diesem Jahr." Sie bedankt sich für die gute Zusammenarbeit auch mit dem neuen Ortschaftsrat.