Stechls Standgericht

Geschmackliche Wucht ohne kochtechnische Akrobatik: der Ochsenschwanz

Hans-Albert Stechl

Von Hans-Albert Stechl

Fr, 08. Februar 2019 um 22:00 Uhr

Stechls Standgericht

BZ-Plus Der Schwanz zählt gemeinhin zu den weniger edlen Teilen eines Ochsen. Doch kulinarisch ist das Unsinn. Und wenn schon ein Tier für unsere Ernährung geschlachtet wird, können wir es gleich ganz essen.

From Nose to Tail, von der Nase bis zum Schwanz, lautet die Devise des verantwortungsbewussten Essers. Soll heißen: Wenn schon ein Tier für unsere Ernährung geschlachtet wird, dann kommen nicht nur die – vermeintlich – edlen (meist aber, wie ich finde, eher langweiligen) Teile wie Filet oder Hüftsteak in die Pfanne. Nein, es wird komplett gegessen.

Der Ochsenschwanz, womit wir beim heutigen Thema wären, zählt gemeinhin zu den weniger edlen Teilen dieses Tieres. Was aber ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ