Elsass

Straßburger Start-up entwickelt Gerät, das Plastik aus Gewässern klaubt

Bärbel Nückles

Von Bärbel Nückles

Mo, 20. Mai 2019 um 14:32 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus Was ist eines der größten Probleme unseres Planeten? Plastikmüll in den Meeren. Und wie gelangt dieser zum großen Teil dorthin? Durch Flüsse. Genau hier will ein Straßburger Unternehmen helfen.

Der Flusswal gleitet wie schwerelos über die Wasseroberfläche. Mehr als 600 Kilogramm Müll, darunter gut 100 Kilogramm Plastik – Flaschen, Tüten, Verpackungsmaterial – hat das neu entwickelte Gerät innerhalb von zwei Monaten an verschiedenen Orten im Straßburger Stadtgebiet aus dem Wasser gefischt. Noch sind es Testläufe, doch seine Entwickler stehen kurz vor dem Einstieg in die Produktion.

"80 Prozent des Plastikmülls spülen Flüsse in die Ozeane." Sébastian Maréchal Selbst in entlegenen Weltregionen wie der Osterinsel und in der Tiefsee findet sich Plastikmüll. "80 Prozent des Plastikmülls spülen Flüsse in die Ozeane", sagt Sébastian ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ