Account/Login

Hilfe für Angehörige

Was man tun kann, wenn ein Familienmitglied an Verschwörungen glaubt

Carolin Buchheim
  • Do, 07. Januar 2021, 13:01 Uhr
    Deutschland

     

BZ-Plus Verschwörungserzählungen haben zum Sturm auf das Kapitol geführt. Auch im Privaten sorgen sie für Konflikte, wenn ein Familienmitglied sich radikalisiert. Dann will Zebra BW in Freiburg helfen.

Eine Frau trägt bei einer Demonstratio...s-CoV-2 geht es um den Microsoft-Chef.  | Foto: TOBIAS SCHWARZ (AFP)
Eine Frau trägt bei einer Demonstration in Berlin im Mai eine Maske mit Verweis auf Bill Gates – in viele Verschwörungserzählungen rund um Sars-CoV-2 geht es um den Microsoft-Chef. Foto: TOBIAS SCHWARZ (AFP)
1/4
In der Pandemie erblühen die Verschwörungserzählungen: Das Virus kommt aus dem Labor, es wurde absichtlich in die Welt gesetzt, bei der Impfung wird einem ein Mikrochip implantiert. Und viele sogenannten "Querdenker" sind auch Anhänger der Qanon-Verschwörung und anderer Pro-Trump-Mythen, deren Unterstützer am Mittwoch das Kapitol in Washington stürmten. Was kann man tun, wenn Familienmitglieder oder enge Freunde sich radikalisieren und plötzlich solche Unwahrheiten verbreiten? Betroffene wissen oft nicht weiter. Doch es gibt Hilfe – etwa bei der Zentralen Beratungsstelle für Weltanschauungsfragen Baden-Württemberg (Zebra BW) mit Sitz in Freiburg.
Dass man sie in ihrem ersten Jahr so sehr brauchen würde, damit ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar