Interview

Andreas Schwab zum Terror in Brüssel: "Ich versuchte, kühlen Kopf zu bewahren"

Florian Kech

Von Florian Kech

Di, 22. März 2016 um 18:33 Uhr

Südwest

EU-Parlamentarier Andreas Schwab befand sich während der Anschläge im Zentrum von Brüssel. Im Interview schildert er seine Erlebnisse – und verlangt mehr europäische Einheit im Kampf gegen den Terror.

BZ: Wie haben Sie von den Anschlägen erfahren?
Andreas Schwab: Wie meistens bin ich heute Morgen zu Fuß zum Parlament gegangen. Unterwegs erhielt ich einen Anruf, am Flughafen sei es zu einer Explosion gekommen. Gegen 9 Uhr erfuhren wir dann im Wirtschaftsausschuss, dass sich auch in der U-Bahn ein Anschlag ereignet habe. Wir brachen die Sitzung daraufhin ab. Die Metrostation ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ