Bäume müssen wegen Norm weichen

dpa

Von dpa

Mi, 25. Juli 2018

Südwest

Der Hochwasserdamm des Rheins bei Mannheim soll verstärkt werden – doch Bürger lehnen die damit verbundene Fällaktion ab.

MANNHEIM (dpa). Wenn Bäume gefällt werden, gehen die Emotionen der Bürger schnell hoch. Denn sie können und wollen oft nicht einsehen, warum Natur einem Bauvorhaben weichen soll. Jede Stadt kennt diese Art der Auseinandersetzung. In Mannheim stellen sich derzeit Bürger gegen die Rodung von Tausenden Bäumen am dortigen Rheindamm.

Vögel zwitschern, Jogger, Spaziergänger und Mütter mit Kinderwagen genießen den Schatten, den die Laubbäume auf dem Mannheimer Rheindamm werfen. Mit der Idylle einen Kilometer vom Fluss entfernt könnte es in absehbarer Zeit vorbei sein. Denn das Land will den Deich vom Großkraftwerk Neckarau bis zum Stadtteil Lindenhof auf fast vier Kilometern sanieren – und muss dafür Tausende von Bäumen fällen. Kostenpunkt des Projekts im Zuge des "Dammertüchtigungsprogramms des Landes Baden-Württemberg": rund 13 Millionen Euro.

Die zuständige Behörde, das Regierungspräsidium ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ