Account/Login

Naturschutz

Für Stuttgart21 siedelt die Bahn zwei Eidechsenarten um – für 15 Millionen Euro

Jens Schmitz
  • Do, 20. September 2018, 11:03 Uhr
    Südwest

     

BZ-Plus In Untertürkheim möchte die Bahn einen neuen Abstellbahnhof errichten. Doch vorher müssen zahlreiche streng geschützte Eidechsen auf der Fläche umgesiedelt werden. Ein Ortsbesuch.

Die Zauneidechse muss umgesiedelt werden.  | Foto: Boris Roessler
Die Zauneidechse muss umgesiedelt werden. Foto: Boris Roessler
1/4
"Das ist natürlich ein super Habitat hier", sagt Florian Back, "trocken, warm, steinig, viele Versteckmöglichkeiten." Im stillgelegten Güterbahnhof Untertürkheim glüht der überwucherte Schotter unter der Sonne, die verwitterten Holzschwellen schwitzen jahrzehntealten Teer und Dieselöl aus. Ein paar Gleise weiter fahren noch Züge. "Dieser Wechsel aus offener Fläche und Rückzugsraum – das ist ein bisschen das Schicksal der Bahn, dass sie super Habitate für Eidechsen hat."
Agrarwissenschaftler Back arbeitet beim Stuttgarter Umweltplanungsbüro "Gruppe für Ökologische Gutachten" (GÖG). Die Bahn will hier in Untertürkheim einen neuen Abstellbahnhof errichten für ihr Jahrhundertprojekt Stuttgart – Ulm, bekannt als Stuttgart 21. Die zahlreichen streng geschützten Eidechsen auf der Fläche muss sie vorher umsiedeln. Nun sind Lassohelden auf Kaltblüterjagd.
Die Echsen müssen aus der Distanz gefangen werden
...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar