Gemischtes Duo gegen den Niedergang

Toni Nachbar Jens Kitzler

Von Toni Nachbar Jens Kitzler

So, 25. August 2019

Südwest

Der Sonntag Im langen Rennen um die SPD-Spitze stößt der prominenteste Bewerber, Minister Olaf Scholz, in Südbaden auf Ablehnung.

Wieder einmal muss sich die SPD monatelang mit sich selbst beschäftigen. Das groß angelegte basisdemokratische Rennen um den Parteivorsitz währt noch bis Anfang Dezember. Dass nun auch Vizekanzler Olaf Scholz SPD-Chef werden will, wird von vielen Sozialdemokraten in der Region mit wenig Sympathie verfolgt.

Vor allem in Freiburg und von den Jusos im Südbadischen werden Bundesfinanzminister Scholz und seine Mitstreiterin, die langjährige brandenburgische SPD-Landtagsabgeordnete Klara Geywitz, bei der ersten Mitgliederbefragung zwischen 14. und 25. Oktober nur wenige Stimmen erhalten. Der Freiburger Kreisvorsitzende und Stadtrat Julien Bender sagt: "Das Hin und Her von Olaf Scholz fand ich merkwürdig. Zuerst hieß es, er kandidiert nicht, dann kandidiert er doch. Das ist nicht der Mann, der für eine Erneuerung der SPD steht."

Der Juso-Landesvorsitzende Pavlos Wacker aus Emmendingen umgeht zwar eine Bemerkung in Richtung Scholz und betont, dass es noch kein "offizielles Stimmungsbild" der ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ