Atomforschung

In Karlsruhe lagern riesige Mengen Atommüll

Stefan Jehle

Von Stefan Jehle

Sa, 27. Mai 2017 um 00:00 Uhr

Südwest

Im Hardtwald in Karlsruhe lagern auf dem Gelände des einstigen Kernforschungszentrums seit Jahren riesige Mengen Atommüll. Der Zeitpunkt der Endlagerung ist ungewiss.

1991 wurde das Atomforschungszentrum im Karlsruher Hardtwald stillgelegt, seither läuft der Rückbau. Im Karlsruher Norden sammelte sich ein gigantisches Atommülllager an, denn auch aus den weiteren Versuchsanlagen – Versuchsreaktor, Wiederaufbereitung, Schneller Brüter – kam Abfall hinzu. Nun mehrt sich die Kritik am schleppenden Tempo des Rückbaus.

Im Herbst 2015 hatte die Rückbaugesellschaft wieder einmal den Antrag auf einen Erweiterungsbau gestellt. Weitere 30 000 Kubikmeter schwach- und mittelradioaktive nukleare Abfälle sollen eingelagert werden zusätzlich zu den 70 000 Kubikmetern, die sich in mehr als ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ