Tausende Orchideen ausgebuddelt

Knollen-Klau im Taubergießen ist laut Polizei eine "nie da gewesene Umweltstraftat"

Karl Kovacs

Von Karl Kovacs

Mi, 08. Mai 2019 um 19:24 Uhr

Südwest

BZ-Plus Unbekannte haben in der südlichen Ortenau Pflanzenknollen im Wert von 300.000 Euro gestohlen. Ein Naturschützer spricht von einer Katastrophe: Die Hälfte des seltenen Orchideen-Bestands im Taubergießen sei zerstört worden.

Im Naturschutzgebiet Taubergießen nahe Kappel-Grafenhausen haben Unbekannte auf einer Fläche von mehreren Hektar etwa 3000 seltene Orchideenknollen ausgegraben und gestohlen. Diese werden im Internet für um die 100 Euro pro Stück gehandelt. Naturschützer sind schockiert und haben Anzeige erstattet.

Die Hälfte des Bestands von Hummel- und Spinnenragwurz-Orchideen im Taubergießen sei durch den Diebstahl zerstört worden, sagte Naturschützer, Biologe und Filmemacher Dietmar Keil am Mittwochvormittag. Erst vergangene Woche sei er vor Ort gewesen. "Tausende Orchideen haben geblüht. Es war ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ