Ende eines Mythos

Landesbeamte waren unter dem NS-Regime willfährig

Bettina Grachtrup, dpa

Von Bettina Grachtrup & dpa

Mo, 29. Mai 2017 um 15:13 Uhr

Südwest

In welchem Maße haben die Beamten in den Länderministerien die Nationalsozialisten in Berlin unterstützt - und warum? Historiker haben dies nun anhand der Ministerien von 1933 bis 1945 in Baden und Württemberg untersucht - mit teils überraschenden Ergebnissen.

Es hörte sich so gut an - und viele wollten es nach dem Zweiten Weltkrieg bestimmt auch gerne hören: dass die Beamten in den Landesministerien von Baden und Württemberg besonders widerständig oder gar oppositionell gegenüber den Nationalsozialisten in der "Reichshauptstadt" Berlin gewesen seien. Allein: Es stimmt nicht.

Das haben dreijährige Forschungen im Auftrag der Landesregierung gezeigt, deren Ergebnisse am Montag in Stuttgart vorgestellt wurden. Der Historiker Joachim Scholtyseck von der Universität Bonn spricht von einem Mythos, von reiner Folklore. Obwohl die Forscher gezielt danach ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ