"Mit Abitur spricht man kein Alemannisch"

Das Gespräch führte Boris Burkhardt

Von Das Gespräch führte Boris Burkhardt

So, 09. Dezember 2018

Südwest

Der Sonntag Franz-Josef Winterhalter, Präsident der Muettersproch-Gsellschaft, sieht in Südbaden positive Tendenzen für den Dialekt.

Die Landesregierung Baden-Württemberg hat am Freitag zu einer Tagung über die Situation der Dialekte im Land eingeladen. Vor der Veranstaltung sprach der Präsident der Muettersproch-Gsellschaft, Franz-Josef Winterhalter, über aktuelle Entwicklungen des Alemannischen zwischen Freiburg und Waldshut.

Der Sonntag: Herr Winterhalter, das Staatsministerium Baden-Württemberg hat festgestellt, dass im Land immer weniger Dialekte gesprochen werden. Kommt die Erkenntnis nicht etwas spät?

Jahre oder Jahrzehnte zu spät? Im Ernst: Die Situation stellt sich unterschiedlich dar, je nachdem, ob wir von der Großstadt reden oder vom Land. Das Alemannische wird in unterschiedlichen Formen und Abschwächungen gesprochen, in seiner ursprünglichsten Form vielleicht noch im Hochschwarzwald. Auch das soziale Umfeld spielt eine Rolle: Dialekt wird eher in der Familie gesprochen als zum Beispiel in einer politischen Rede. Schon vor 100 Jahren hieß es, die Dialekte stürben aus. Sie haben es nicht ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ