Tatortanalyse

Tag 19 im Hussein-K.-Prozess bringt viele Details ans Tageslicht

Frank Zimmermann

Von Frank Zimmermann

Fr, 09. Februar 2018 um 11:01 Uhr

Freiburg

BZ-Plus Der Prozesstag stand im Zeichen detailreicher, wissenschaftlicher Ermittlungsarbeit: Zwei Biologen des LKA stellten Pflanzen- und Textilgutachten vor.

Die Biologen analysierten und glichen Spuren von Pflanzen und Stofffasern, die am Tatort – der Uferböschung der Dreisam auf Höhe des Schwarzwaldstadions – sichergestellt worden waren, mit Spuren an Kleidung und Gegenständen von Opfer und Tatverdächtigem ab.

Nur schwache Hinweise an den Kleidern des Täters
Zunächst fasste LKA-Mann Carsten Rüther seine Untersuchungen zusammen: Relativ leicht war es für ihn, das in einer Brombeerhecke am Tatort sichergestellte 18,5 Zentimeter lange, zum Teil blondierte Haar Hussein K. zuzuordnen. Das Problem mit dessen Kleidung: Die Tat geschah mehr als sechs Wochen, ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ