Theologe Peter Walter ist tot

dpa

Von dpa

Fr, 23. August 2019

Kultur

Freiburger Professor für katholische Dogmatik.

Peter Walter, Freiburger Professor für katholische Dogmatik, ist in der Nacht zum Mittwoch nach kurzer schwerer Krankheit im Alter von 69 Jahren verstorben. Dies bestätigte die Fakultät. Walter engagierte sich in vielen ökumenischen Gremien, etwa dem Arbeitskreis evangelischer und katholischer Theologen. Über Jahre war der Berater der Kommission für Glaubensfragen der Deutschen Bischofskonferenz das katholische Mitglied der Kammer für Theologie der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD).

Der Bingener hatte in Mainz und Rom Theologie studiert, wo er mit einer Arbeit über das Erste Vatikanische Konzil (1869-1870) den Doktortitel erwarb. 1984 bis 1990 arbeitete der Priester als Assistent an der Uni Tübingen. Ab 1990 lehrte er bis zur Pensionierung 2015 in Freiburg.

Die Görres-Gesellschaft, deren Vorstand Walter bis zuletzt angehörte, würdigte ihn als "überaus klugen und wegweisenden Ratgeber, vor allem aber als einen liebenswerten Menschen". Karlheinz Ruhstorfer, Walters Nachfolger auf dem Dogmatik-Lehrstuhl, betonte, die Fakultät verliere mit Walter einen ihrer profiliertesten Professoren. Ruhstorfer nannte Walter einen "auf Versöhnung ausgerichteten Menschen". Walter habe zahlreiche Theologen geprägt.

Der emeritierte Kurienkardinal Walter Kasper würdigte in einem Beileidsschreiben an die Fakultät Walters "theologisches Engagement sowie profunde historische Sachkenntnis, ökumenische Offenheit und menschliche Ausstrahlung als Hochschullehrer".