Trilogie über Strohmeyer

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 12. Mai 2021

Lahr

Stadtmuseum präsentiert Filme über den Lahrer Künstler, Musiker, Architekten und Stadtplaner.

(BZ). Mit einer Filmtrilogie über Otto Heinrich Strohmeyer startet das Stadtmuseum Lahr digitale Begleitprojekte zu seinen Ausstellungen. Drei Kurzfilme sind ab sofort auf der Website des Stadtmuseums und auf dem Youtube-Kanal der Stadt Lahr zu sehen.

Tiefe, monochrome Cello-Klänge ertönen beim Start der drei Kurzfilme über den gebürtigen Lahrer Otto Heinrich Strohmeyer. Flankierend zur aktuellen Sonderausstellung "Wer war Stroh? werden drei unterschiedliche Perspektiven von biografischen Schwerpunkten des Lebens von Strohmeyer präsentiert. Produziert wurden die Kurzfilme im Punchline Studio der Lahrer Brüder Pirmin und Maik Styrnol. Die Sequenzen wurden über zwei Nächte im Stadtmuseum gedreht und durch historische Filmszenen und Archivmaterial ergänzt. In den etwa dreiminütigen, Filmen vermittelt Christopher Schmitt, Museologe und Kurator der Ausstellung, unterschiedliche Lebensstationen und Persönlichkeitsfacetten des Architekten und Künstlers und knüpft an zeitgeschichtliche Ereignisse an.

Der Filmbeitrag "Idea Vincit – die siegende Idee" greift beispielsweise den gleichnamigen und damals international beachteten Linolschnitt Strohmeyers zu den Friedenshoffnungen der 1920er-Jahre auf. Heute befindet sich der Linolschnitt in verschiedenen Museen. Aktuell zeigt die Sonderausstellung "Wer war Stroh?" im zweiten Obergeschosses des Stadtmuseums Grafiken, Drucke, persönliche Dinge, Manuskripte, Modelle, Tonbänder und Fotografien aus dem Leben des Lahrer Künstlers, Musikers, Architekten und Stadtplaners. Pandemiebedingt war es bislang noch nicht möglich, die Ausstellung für die breite Öffentlichkeit zu öffnen. Die Sonderausstellung endet am 6. Juni.

Die Filme sind unter http://mehr.bz/strohfilm und http://mehr.bz/youtubelahr veröffentlicht.