Handball

TuS Ottenheim: Das Hoffen auf eine sportliche Lösung

Uwe Schwerer

Von Uwe Schwerer

Do, 26. März 2020 um 23:00 Uhr

Landesliga Nord

Zu jenen Handballmannschaften, die einiges zu verlieren haben, wenn die Saison annulliert wird, zählt Landesligist TuS Ottenheim.

LAHR. Wer sein Geld darauf setzen möchte, dass diese Handballsaison nach einem Ende der Corona-Krise wie vorgesehen zu Ende gespielt wird, geht wohl ein gewisses Wagnis ein. Entscheiden ist bisher indes noch nichts. Noch bis 19. April rauchen täglich die Köpfe in den Telefonkonferenzen bei den Entscheidungsträgern in den Handball-Verbänden. Gesucht wird: Eine Lösung, die Viele zufriedenstellt und Keinen düpiert.

"Ich hoffe auf eine sportliche Lösung. Ganz egal, wie die dann am Ende aussieht", sagt Ulf Seefeldt, der Trainer des Handball-Landesligisten TuS Ottenheim aus gutem Grund. Anderswo wurden bereits Fakten geschaffen. Die Eidgenossen haben ihre Handballsaison gestoppt. Und mehr noch: annulliert. In der kommenden Saison, wann immer diese beginnt, fangen alle Mannschaften in der Schweiz wieder ganz von vorne an. Diese Variante wird auch in Südbaden diskutiert; eine andere Möglichkeit, der aber nicht allzu große ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ