TuS startet Hilfsaktion für Kunden der Tafel

Juliane Kühnemund

Von Juliane Kühnemund

Di, 31. März 2020

Bonndorf

Dank der Bereitschaft etlicher junger TuS-Mitglieder kann die Tafel in Bonndorf am Mittwoch, 1. April, geöffnet werden.

BONNDORF. "Wir sind ein Verein mit vielen jungen Mitgliedern, wir wollen etwas für die Allgemeinheit tun." Mit diesem Grundgedanken haben sich TuS-Vorsitzender Norbert Plum und seine Vorstandskollegen Christian Kirchsteiger und Daniel Weishaar in der Corona-Krise beschäftigt und aus der Idee ist jetzt eine konkrete Aktion geworden: Die Tafel in Bonndorf, die mit Beginn der Corona-Pandemie geschlossen wurde, wird dank der ehrenamtlichen Helfer des TuS am morgigen Mittwoch, 1. April, geöffnet. An diesem "außerordentlichen" Öffnungstag haben die Tafel-Kunden von 15 bis 16 Uhr die Möglichkeit, Waren aus der Tafel zu erhalten.

Am Montagnachmittag trafen sich Norbert Plum, Mechthilde Frey-Albert vom Caritasverband und vier junge TuS-Mitglieder, Sebastian Bernhart, Christian Feger, Nico Schwenninger und Christof Heinecke, im Sitzungssaal des Rathauses (hier konnte der notwendige Abstand gewahrt werden), um alles Organisatorische für die Tafelöffnung zu besprechen. Wichtig ist es, so Mechthilde Frey-Albert, alle notwendigen Vorschriften für den Verkauf von Lebensmitteln einzuhalten und sicherzustellen, dass kein Infektionsrisiko – weder für die Helfer noch für die Kunden – entsteht. So will Frey-Albert einerseits Handschuhe und Mundschutz für die ehrenamtlichen TuS-Helfer organisieren, ferner soll der Verkauf anders als üblich vonstatten gehen. Die Helfer packen im Vorfeld der Ladenöffnung Tüten mit Grundnahrungsmitteln wie Mehl, Zucker, Konserven, Öl, Milch, Tee oder Kaffee. Die Kunden können dann die komplette Tüte erwerben (bei größeren Familien auch zwei Tüten), eingelassen werden maximal zwei Kunden, wegen des notwendigen Abstands, und sie verlassen die Tafel dann durch den anderen Ausgang. Vor der Tafel achten weitere Helfer darauf, dass sich keine wartenden Gruppen bilden. Mechthilde Frey-Albert kontrolliert vor dem Kauf die Tafelausweise und nimmt auch den Kaufbetrag entgegen. Dabei wird eine Spuckschutzwand für Sicherheit sorgen. Wie Frey-Albert weiter informierte, ist die Aktion mit dem Caritasverband, Bürgermeister Michael Scharf und Harald Heini abgesprochen. "Das ist eine tolle Sache", lobte Mechthilde Frey-Albert das Angebot des TuS. So erhalten jene Mitbürger, die auf günstige Lebensmittel angewiesen sind, wieder die Möglichkeit, sich mit dem Notwendigsten einzudecken. Die Tafel war geschlossen worden, weil etliche der schon seit Jahren aktiven ehrenamtlichen Helfer und Helferinnen vom Alter her zur Risikogruppe gehören und weder sie noch die Kunden unnötigen Gefahren ausgesetzt werden sollten.

Von Seiten des TuS, so Norbert Plum, hätten sich sofort etliche junge Mitglieder bereit erklärt, hier zu helfen. Es sei ihnen ein Anliegen, in diesen Krisenzeiten mit Manpower etwas für die Solidargemeinschaft zu tun. Ein weiterer Aktionstag mit Tafelöffnung wurde dann gleich festgezurrt. Auch am Mittwoch vor Ostern, 8. April, wird die Tafel dank der TuS-Helfer ihre Pforten öffnen.

Öffnungszeiten der Tafel: Mittwoch, 1. April, 15 bis 16 Uhr. Mittwoch, 8. April, 15 bis 16 Uhr.